Restalkohol - die unterschätzte Gefahr

Man verhält sich eigentlich vernünftig. Der Wagen bleibt zu Hause, man geht mit Freunden aus, es wird wirklich spät am Abend, man trinkt einige Gläser und geht irgendwann nach Hause. Bild: KaterAlso alles in Ordnung? Aber was ist mit dem Restalkohol?

Von Restalkohol spricht man, wenn man abends viel Alkohol konsumiert hat und am nächsten Morgen, meist nach nur wenigen Stunden wieder Auto fährt. Man fühlt sich in der Regel zwar verkatert aber nüchtern. Dies ist aber ein Trugschluss.

Der Abbau des Alkohols im menschlichen Körper unterliegt einer bestimmten Geschwindigkeit, diese liegt bei einem gesunden Menschen bei 0,1-0,2 Promille pro Stunde. Außerdem weiß man inzwischen, dass der Alkoholabbau erst 1-2 Stunden (Resorptionszeit) nach Trinkende beginnt.

Wer sich also gegen 3 Uhr mit einem Promillewert von 1,6 Promille ins Bett legt, kann am nächsten Morgen, wenn er gegen 9 Uhr zur Arbeit fahren will, noch einen Promillewert von etwa 0,9 im Blut haben. Ein Wert, der nur knapp unter der absoluten Fahruntüchtigkeit liegt. Dies könnte nicht nur bei einer morgendlichen Kontrolle zu einer bösen Überraschung sorgen.



Restalkohol - die unterschätzte Gefahr

Man verhält sich eigentlich vernünftig. Der Wagen bleibt zu Hause, man geht mit Freunden aus, es wird wirklich spät am Abend, man trinkt einige Gläser und geht irgendwann nach Hause. Bild: KaterAlso alles in Ordnung? Aber was ist mit dem Restalkohol?

Von Restalkohol spricht man, wenn man abends viel Alkohol konsumiert hat und am nächsten Morgen, meist nach nur wenigen Stunden wieder Auto fährt. Man fühlt sich in der Regel zwar verkatert aber nüchtern. Dies ist aber ein Trugschluss.

Der Abbau des Alkohols im menschlichen Körper unterliegt einer bestimmten Geschwindigkeit, diese liegt bei einem gesunden Menschen bei 0,1-0,2 Promille pro Stunde. Außerdem weiß man inzwischen, dass der Alkoholabbau erst 1-2 Stunden (Resorptionszeit) nach Trinkende beginnt.

Wer sich also gegen 3 Uhr mit einem Promillewert von 1,6 Promille ins Bett legt, kann am nächsten Morgen, wenn er gegen 9 Uhr zur Arbeit fahren will, noch einen Promillewert von etwa 0,9 im Blut haben. Ein Wert, der nur knapp unter der absoluten Fahruntüchtigkeit liegt. Dies könnte nicht nur bei einer morgendlichen Kontrolle zu einer bösen Überraschung sorgen.