Folgen für Dich und für den Straßenverkehr

Jeder Umgang mit illegalen Drogen ist strafbar, nur der Konsum nicht. Die Polizei ermittelt also auch beim Besitz von kleinen Mengen gegen dich.

Selbst wenn Dein Besitz geringer Mengen Drogen überhaupt nichts mit dem Straßenverkehr zu tun hat, kann die Behörde Deine Fahreignung überprüfen.

Nur beim Besitz von kleinen Mengen Cannabis ohne Bezug zum Straßenverkehr hast Du von der Fahrerlaubnisbehörde in der Regel nichts zu befürchten.

Ermittlungen können – müssen aber nicht – bei Eigenkonsum und bei einer „geringen Menge“ von der Staatsanwaltschaft eingestellt werden. Die Praxis ist dabei in den verschiedenen Bundesländern nicht einheitlich.Bild: Rauchende Frau

Egal was und wie viel Du konsumierst – Dein Gefühlszustand beeinflusst die Wirkung der Droge und beeinträchtigt korrektes Fahrverhalten.

Wem es schlecht geht, der kommt noch mieser drauf. Wer vorher schon high war, dreht noch mehr auf. Im Klartext: Gleicher Stoff und dieselbe Dosierung wirken je nach Stimmung anders.

Der Mischkonsum verschiedener Drogen oder Drogen und Alkohol kann zu unerwünschten Wirkungen führen, ist extrem gesundheitsschädlich und kaum kalkulierbar. In den meisten Fällen ist die Folge: Fahruntüchtigkeit.



Folgen für Dich und für den Straßenverkehr

Jeder Umgang mit illegalen Drogen ist strafbar, nur der Konsum nicht. Die Polizei ermittelt also auch beim Besitz von kleinen Mengen gegen dich.

Selbst wenn Dein Besitz geringer Mengen Drogen überhaupt nichts mit dem Straßenverkehr zu tun hat, kann die Behörde Deine Fahreignung überprüfen.

Nur beim Besitz von kleinen Mengen Cannabis ohne Bezug zum Straßenverkehr hast Du von der Fahrerlaubnisbehörde in der Regel nichts zu befürchten.

Ermittlungen können – müssen aber nicht – bei Eigenkonsum und bei einer „geringen Menge“ von der Staatsanwaltschaft eingestellt werden. Die Praxis ist dabei in den verschiedenen Bundesländern nicht einheitlich.Bild: Rauchende Frau

Egal was und wie viel Du konsumierst – Dein Gefühlszustand beeinflusst die Wirkung der Droge und beeinträchtigt korrektes Fahrverhalten.

Wem es schlecht geht, der kommt noch mieser drauf. Wer vorher schon high war, dreht noch mehr auf. Im Klartext: Gleicher Stoff und dieselbe Dosierung wirken je nach Stimmung anders.

Der Mischkonsum verschiedener Drogen oder Drogen und Alkohol kann zu unerwünschten Wirkungen führen, ist extrem gesundheitsschädlich und kaum kalkulierbar. In den meisten Fällen ist die Folge: Fahruntüchtigkeit.